Funnel

Ein soge­nann­ter Sales-Fun­nel bedeu­tet, dass Ver­trieb und Mar­ke­ting mit kon­kre­ten Zah­len geplant und gesteu­ert wird. Ein Fun­nel kann wie ein Trich­ter betrach­tet wer­den. Je wei­ter unten im Trich­ter sich das Was­ser befin­det, des­to wahr­schein­li­cher ist es, dass es tat­säch­lich in einer Fla­sche lan­det. Auf eine Web­sei­te über­tra­gen, befin­den sich weit oben im Fun­nel die Visits, die zufäl­li­gen und ein­ma­li­gen Besu­cher. Vie­le Leu­te ver­las­sen die Sei­te nach dem Besuch wie­der. Danach kom­men ver­schie­de­ne For­men Leads (zurück­keh­ren­de Leads, Opt-In Leads usw.) und schluss­end­lich wer­den eini­ge Besu­cher der Sei­te zu Kun­den. Sei­nen Sales-Fun­nel zu ken­nen kann hel­fen die­sen zu ver­bes­sern, indem man die ein­zel­nen Stel­len iden­ti­fi­ziert, an denen die Löcher des Trich­ters am größ­ten sind (also die größ­te Quo­te von poten­ti­el­len Kun­den die Custo­mer Jour­ney abbricht). Genau­so kön­nen mehr Kun­den gewor­ben wer­den oder die Ziel­grup­pe ange­passt wer­den. Dadurch kann ein bes­se­res Durch­lau­fen der Kun­den durch den Fun­nel erreicht wer­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.